Die Kariki von Shimano

Zu guter letzt komme ich nun auf die Kairiki zu sprechen, eine Schnur aus dem Hause Shimano.

Das sie achtfach geflochten ist gehört heutzutage zum Standart bei geflochtenen Angelschnüren. Die Flechtung macht die Oberfläche glatter, dies wiederum macht die Schnur leiser, ermöglicht weitere Würfe und verbessert die Abriebfestigkeit.

Über Wochen habe ich die Kairiki in 0,15mm mit einer Tragkraft von 9 kg für das Zanderangeln und die 0,12mm mit einer Tragkraft von 7 kg für das Barsch- und Zanderangeln im Einsatz gehabt.

Lässt man die Schnur in Steel Gray zwischen den Fingern durchlaufen merkt man wie geschmeidig und glatt diese ist, dies zeigte sich auch bei den ersten Würfen mit respektablen Wurfweiten. Nun wem die Schnur in Steel Gray nicht gefällt, die Kairiki gibt es auch in der Farbe Mantis Green, einem Grün für bessere Bisserkennung. Nun einige 1000 Würfe und Wochen später ist die Kairiki noch immer im Einsatz, aber man sieht ihr die geleistete Arbeit an. Aus Steel Gray ist ein helles Grau geworden. Leider sind auch entlang der Schnur diese kleinen Fädchen aufgetaucht, was einem schon ein mulmiges Gefühl vermittelt, sollte es zu einem Kontakt mit einem guten Fisch kommen. Daher vorsichtshalber immer mal ein Stück von der Schnur entfernen, dann kann es auch wieder weiter gehen. Was den Druchmesser und die Tragkraft der Schnur angeht ist das immer so eine Geschichte, der Durchmesser kann durch einen Laien schlecht gemessen werden und die Tragkraft nun die ist auch je nach Knoten und Belastung immer so eine Auslegungssache. Daher sage ich es mal so, ich schätze bei der 0,15 die Tragkraft von 9kg als passend angegeben ein. Was die "Lautstärke" der Kairiki angeht, diese wurde in den letzten Wochen nur in Verbindung mit der Speedmaster und der Hagane verwendet und ich finde das umso mehr von der Farbe verloren geht umso hörbarer ist die Reibung der Schnur in den Ringen und auf der Rolle.

Fazit; Leider kenne ich keine anderen Langzeittests für die erste geflochtene aus dem Hause Shimano mit denen man einen Vergleich starten kann. Die Kairiki hat mir bis jetzt gut gedient, ich konnte mit ihr einige Fische landen und habe dabei nie einen Schnurbruch erlitten, was auch daran liegen mag das ich die Schnur des öfteren auf Beschädigungen überprüfe. Für 9 Cent der Meter ist die Kairiki im unteren Preissegment angesiedelt, eine ganz gute und Preiswerte Schnur für die Leute die keine Hardcore Angler sind oder auf ihr Budget achten müssen.

Empfehlung von mir; im Zweifel lieber einen Höhren Durchmesser auswählen oder wer keine Lust darauf hat immer die Schnur auf evenuelle Beschädigungen zu überprüfen sollte einfach tiefer in die Tasche greifen und eine hochwertigere Schnur kaufen.

 

Eigenschaften:

schwimmende 8fach geflochtene Schnur aus innovativem japanischem PE Material

rund geflochten

weich und robust für weite Würfe

Farben: Mantis Green und Steel Gray

 

veröffentlicht Juli 2017