Der Roach DR von Salmo

Da es schon eine Weile in aller Munde ist, und daher auch kein großes Geheimniss mehr ist das Silent Wobbler auf Zander effektiv sind wollte ich euch einen "klassischen Crankbait" vorstellen, der für mich persönlich aber in die Zanderkategorie fällt.

Neu ist er sicherlich nicht, ganz im Gegenteil, und die polnische Firma von der er kommt ist für die meisten von uns auch ein Begriff. Dieser Köder wird wohl für einige nicht ganz in das Format eines Zanderwobbler fallen, denn da wo die meisten Köder langezogen sind ist dieser eher gedrungen gebaut und da wo der „richtige“ Wobbler wenig Eigenaktion entwickelt, wobbelt oder crankt dieser mehr um die eigene Achse. Die Rede ist vom Roach DR von Salmo, ein Balsaköder dem man Anhand seiner Beschreibung entnehmen kann das er fürs Angeln, egal ob er nun geworfen oder geschleppt wird, mit Aktion gebaut worden ist. Seine auffällige Aktion kann noch verstärkt werden indem man in durch Schläge in die Rute und schnelles Tempo noch mehr Auffälligkeit verleiht und das spricht Barsch und Hecht besonders gut an. 
Aber was hat das nun mit den Zandern zu tun? Im ersten Augenblick nicht viel denn außer dass er kugellos ist und somit keine Geräusche macht hat er mit dem gemeinen Zanderwobbler nicht viel zu tun. Und hier kommt es nun auf das können des Anglers an. Der Vorteil des Roach ist das er durch seine gedrungene Form sehr auf Weite zu bringen ist und mehr Silhouette ins Wasser bringt. 
Die Länge 9 cm passt gut ins Schema der Zander und extrem langsam geführt, lässt sich dieser Wobbler, obwohl er in der angegebenen Tauchtiefe von 1,5 m laufen könnte, mit sehr leicht rotierenden Bewegungen um die eigene Achse direkt unter der Wasseroberfläche langsam einholen und somit auch ziemlich hängerfrei. Perfekt für Zander die Abends vor der Steinpackung auf der Lauer liegen.

 

Ist es noch zu früh für Zander an der Steinpackung kann ich ihn, durch die Tauchtiefe die er erreichen kann, erstmal die Zander in den Buhnen suchen lassen. Auswerfen, ein fester Ruck in die Rute und der Roach steht schon mind. einen halben Meter tiefer in der Wassersäule, mit einem zweiten Ruck kann ich ihn noch eine Etage tiefer bringen und langsam eingeholt wobbelt er konsequent in dieser Tiefe bis er vor der Steinpackung steht und dort kommt mir zum Vorteil das er die Fähigkeit hat beim Stopp aufzusteigen, somit gehe ich auch seltener die Gefahr ein ihn irgendwo in den Steinen festzusetzten. Kombiniert man die beiden Führungsstile kann man im Freiwasser ihn etwas tiefer führen und am Ufer dafür aufsteigen lassen und langsam die Steinpackung entlang führen, packt dann ein Zander zu greifen die VMC Haken des Roach zuverlässig zu.

Den Roach von Salmo gibt es in verschiedenen Farbkombinationen aber die für mich effektivste Ausführung ist der Salmo Roach DR in Grey Silver, ein schon fast unschlagbares Muster. Preislich liegt er um die 10€ was fair ist, dazu sei aber gesagt das dieser Köder allmählich schwer zu bekommen ist.

 

Beschreibung:
Ideal auf Hecht, Zander und Barsch
Verschiedene Versionen zu haben
Hand abgestimmt und getestet
Schnell abtauchend
Ohne Rasseln
Starke Drahtkonstruktion
Polycarbonat Lippe
Premium VMC Black Nickel Drillinge

 

Veröffentlicht Februar 2017

Sammy von Lucky Craft

„Walking the Dog“ Stil, mit kaum einem Köder ist dieser Führungsstil so einfach zu erreichen wie mit dem Sammy von Lucky Craft.

Leichte gleichmäßige Rucke in die Rute und der Sammy lässt sich wunderbar im Zick-Zack Kurs Topwater führen, wer es noch nie probiert hat weis gar nicht was für eine aufregende Art zu Angeln das ist, bei einem Biss schießt das Adrenalin nur so durch den Körper. Die Bisse kommen sehr aggressiv da dieses „Walking the Dog“ einen verletzten Beutefisch an der Oberfläche imitiert. Der Sammy von Lucky Craft ist ein reiner Glider und genau für diese Art von Führungsstil entworfen worden, er stellt sich als vermeintlich leichte Beute dar und verleitet damit und durch seine sehr natürlich Erscheinung sehr oft Großrapfen oder Hechte und den einen oder anderen Barsch zum Biss. Der Sammy ist in schon fast unzähligen Farben auf dem Markt und als Sommerköder ein Muss in jeder Kunstköderbox. Den Sammy gibt es für ca. 20 € zu kaufen, kein billiger Köder aber einer mit Fanggarantie.

 

Rapala Clackin`Rap

Der Clackin`Rap von Rapala ist ein Köder der ein nicht alltägliches Design hat, er ähnelt eher Ködern die eine Cicade nachahmen, nachdem man ihn ausgeworfen hat und auf die gewünschte Tiefe hat sinken lassen, kann man ihn auch schon einholen.

Dabei erzeugt er immer wieder ein lautes rythmisches Klack Geräusch das durch die im Inneren liegende Kugel ensteht wen sie gegen die seitlichen Metallscheiben schlägt. Reicht das als Aufmerksamkeit nicht aus, bietet dieser Köder durch seinen durchsichtigen Körper und die innen gecklebte holographische Folie immer wieder ein abwechslungsreiches Flackern für die Augen des Räubers. Entschliesst sich der Räuber zu Beissen, bleibt er mit großer Sicherheit an den, wie von Rapala nicht anders gewohnt, sehr scharfen Drillingen von VMC hängen. Der Clackin´Rap kann in Führungsstil und in der Tiefe in der er laufen soll variieren. Der Köder ist besonders für Hecht gut, natürlich lassen sich auch andere Räuber wie Barsch, Zander und auch Rapfen fangen. In der Größe von 8 cm hat der Köder ein Gewicht von 28g und somit lässt es sich sehr weit werfen und große Wasserflächen nach beisswilligen Räubern absuchen. Der Clackin`Rap in 8 cm kostet im Fachhandel ca. 10€

 

Lucky Craft Pointer 100 SP

 

Der Pointer von Lucky Craft soll zu den besten Wobblern der Welt gehören, in der Angelszene sind sie bei fast jedem Spinnfischer bekannt und viele Raubfischexperten schwören auf die Pointer.

Der Pointer besitzt ein Gewichtverschiebungssystem dadurch lässt er sich sehr weit und genau werfen. Er regiert sehr gut auf die kleinsten Rutenbewegungen und kann unglaublich Variantenreich geführt werden. Dadurch das er so gut ausbalanciert ist bleibt er beim Stoppen auf der Stelle stehen und durch seine integrierten Kugeln pendelt er dabei langsam aus. Der Pointer kann für jeden unserer heimischen Räuber eingesetzt werden und ein Garant das er dabei punktet. Den Pointer gibt es in verschieden Farbkombinationen, besonders fängig finde ich die Ghost Threadfin Shad Farbe. Hält man den Pointer das erste mal in der Hand merkt man seine hohe Qualität und diese Qualität hat seinen Preis, der Pointer ist nicht grade billig zu haben und kostet im Handel ca. 20€.