Softbaits

Inch und Oz ??

 

Ab und an steht man auf der Leitung, wen es um das Thema Inch und Oz geht und dabei diese Angaben in unsere gängigen Maßeinheiten umrechnen will. Meist sind die Angaben auf Kunstköder und Ruten die aus den USA oder Japan den Weg zu uns finden aufgedruckt. Anbei einige Beispiele in Inch bzw. Oz (Unze) und diese in Gramm bzw. cm umgerechnet. Eine Hilfestellung für den nächsten Einkauf.

Merken: 1 Inch sind 2,54cm!

              1 Oz sind 28g!

  Inch     cm    Oz    gramm 
   1"   2,54   1      28
   2"   5,08   1/2      14
   3"   5,62   1/4       7
   4"   10,16   1/8       3,8
   4,5"   11,43   3/4     21
   5"   12,7   3/8     10,5
   6"   15,24    5/16        8,75

Anleitung 

 

Anhand des folgenden Berichtes will ich zeigen wie wir unsere Gummifische montieren.

Als erstes braucht man einen Gummifisch, einen Jigkopf und wen nötig noch einen Stinger.

Ich verwende grundsätzlich Jigköpfe mit kleineren Haken das bedeutet wie an diesem Beispiel, nehme ich einen Shaker in 4,5 inch und einen Jigkopf mit einer Hakengröße von 2/0.
Warum das? Weil durch einen kleineren Haken am Jigkopf der Köder nicht unnötig versteift wird so das der Köder im Wasser arbeiten kann.
Meistens reicht auch ein Jigkopf ohne Stinger da die Zander oft das vordere Drittel eines Köders als Ziel bevorzugen. Es gibt aber Tage an denen ein Stinger von Vorteil ist, besonders wen die Zander nicht auf der Jagd sind und den Köder nur aus Neugierde antesten, dann gibt es besonders oft die so genannten Schwanzbeißer.

Mit der Spitze des Jighakens markiere ich am Gummifisch wo der Haken austreten muss.
Dann führe ich den Haken seitlich in den Gummifisch ein und drehe ihn um 90 Grad nach oben und führe ihn an der Einstichstelle am Rücken des Köders rau. Achtet dabei darauf das der Haken nahe am oberen Rand des Köders ist, dadurch ragt der Haken weit aus dem Köder hervor und greift somit besser bei einem Biss.

Danach führe ich die Schlaufe des Stingers über die Öse des Jigkopfes und steche den Stinger an der passenden Stelle also im letzten Drittel, in den Köder ein. Die Aktion bleibt somit beibehalten und bei einem Biss kann sich der Köder ungestört zusammenfalten.

Der Köder für die Zanderjagd bereit.

veröffentlicht 2011

Top Köder für Zander

Lunker City Shaker

Spro Playboy

Keitech Easy Shiner

Bass Assasin Sea Shad

Canelle Double Shad

Cane Thumber US Köder

Qunatum Hairy Mary

Spro The Assistant

MB Fishing Stint

Fox Rage Tiddler Fast

Bass Assasin The Dapper

Der Roach DR von Salmo

Köderpräsentationen

Der Sea Shad

Ein Köder der in letzter Zeit doch zu etwas Ruhm kam hängt seit langer Zeit schon an meiner Zanderrute, dafür hatte ich aber keine Zeit über ihn eine Köderpräsentation zu machen.

Ich möchte mich aber auch einfach kurz fassen da dieser Köder für sich spricht. Dabei ist die Rede vom "Sea Shad" von Bass Assassin. Dieser Köder ist nicht erst seit kurzem ein erfolgreicher Köder auf Zander in der Größe von 5 inch spricht er auch die größeren Barsche an, aber sein großer Bruder der 6 incher (ca. 15 cm) ist ein Garant auf große Zander und das besonders im Winter. Ins Gespräch kam er eigentlich erst als der eine oder andere öffentlich bekannte Angler aus dem Internet und Zeitschriften mit diesem Köder Erfolg hatte. Bis dahin war er doch eher für Insider bekannt, besonders der Sea Shad in 6 inch. Wie bei allen Bass Assassin Ködern ist auch der Sea Shad mit Lockstoff imprägniert. Eine Empfehlung was die Farbe angeht, mit Fire Tiger liegt ihr nie falsch. Es gibt einiges über diesen Köder im Netz zu lesen und manchmal gilt einfach ausprobieren. Eine Verpackung mit z.b. 4 Stück in 6 inch kostet etwa 6,50€.

 

Easy Shiner von Keitech

Einer meiner Lieblingsköder auf Zander und auf Barsch ist der "Easy Shiner" von Keitech.

Es gibt ihn in 12 verschieden Farbkombinationen. Das besondere an diesem Köder ist die Zusammenstellung seiner Gummimischung. Der Köder ist mit strong squid Duft versehen und das untere Drittel also die Bauchseite des Köders mit einer Menge an Salzbestandteilen versehen. Das besondere an diesem Verfahren ist das man diesen Köder ohne Beschwerung als Softjerk angeln kann, da er immer mit dem Bauch nach unten ausgerichtet ist. Natürlich hat dieser Köder auch eine Aussparung an der Ober- und Unterseite um Problemlos mit einem Wide Gap Hacken angeln zu können. Der Schwanzteller ist durch einen dünnen Steg mit dem flachen Körper verbunden dadurch zeigt er bei geringem Zug schon eine große Aktion. Der Köder ist durch seine vielen Eigenschaften vielseitig einsetzbar. Den Easy Shiner gibt es in 3,4 und 5 Inch wobei eine Packung mit 5 St. Der Größe 5 Inch bei etwa 8€ liegt.



Hairy Mary von Quantum

Ein oft verwendeten Köder ist der "Hairy Mary" von Quantum.

Er wird oft eingesetzt wen die Raubfische auf wenig Aktion stehen. Besonders gerne setze ich ihn beim Drop-shot Angeln ein aber auch am Jigkopf findet sich oft ein Abnehmer für diesen Köder. Er besitzt einen Bauchschlitz womit er auch am Offset-Haken präsentiert werden kann. Der Hairy Mary besteht aus einer sehr weichen Gummimischung, die beim Angeln eine dezente Aktion aufweist, zu seiner Fängigkeit tragen nicht nur die vielen Farbkobinationen bei sondern auch seine sehr beweglichen Fransen die schon bei minimaler Bewegung verführerisch spielen. Ich angele bevorzugt im Winter gerne mit ihm da man ihn sehr langsam am Drop-Shot Rig führen kann da seine Fransen sich dezent im Wasser bewegen. Je nach Größe sind etwa 5 St. In einer Packung, wobei die Packung um die 5 € kostet. Hairy Mary ist ein idealer Köder für Barsch und Zander, die Grossen Modelle sicher auch für Hecht.

Der Shaker von Lunker City

Der absolute Favorit schon seid einer langen Zeit ist der "Shaker" von Lunker City mit 4,5 inch.

Das soll nicht bedeuten das die anderen Größen keine Bringer sind aber ich verwende sehr oft diese Grösse. Dieser Köder hat eine feste Gummimischung und einen grossen Schwanzteller. Dieser Köder macht einen richtig guten Druck unter Wasser und durch seine sehr ausgeprägte rolling Aktion ist er unter Wasser nicht zu übersehen. Er besitzt keine Aromen oder sonstiges, trotzdem hat er mir den grössten Teil meiner Zander an die Angel gebracht. Die Auswahl was die Farben angeht ist enorm und die meisten Farben haben ihren Fisch gefangen, egal ob außergewöhnliche Farben wie Bubble Gum oder Atomic Chiken oder gängige Farben wie Limontreuse und wie sie noch alle heißen. Wen nichts klappt setze ich oft noch als letztes auf diesen Köder. Ich konnte auch die Erfahrung machen das das überbleien dieses Köders mir immer wieder gute Zander gebracht hat. Der Preis für diesen Köder mit 7€ pro Packung (8 St. Inhalt bei 4,5 inch) ist auch noch ganz akzeptabel. Der Shaker eignet sich sehr gut auf Zander und Hecht seine kleineren Brüder auf Barsch und Rapfen.

Da ich schon bei Lunker City bin wollte ich noch einen Köder erwähnen der besonders im Winter aber auch in etwas überfischten Gewässer oft gefangen hat. Der "Fin-S Fish" soll eigentlich als Soft Jerkbait geangelt werden. Ich angele ihn am Jigkopf und Drop-Shot und das mit großem Erfolg besonders gut geeignet ist er sicherlich auch zum Vertikalangeln. Dieser Köder besitzt wenig Eigenaktion da er keinen Schwanzteller sonder einen V-Schwanz hat, aber es gibt Zeiten und Orte an denen das genau das Richtige ist. Dieser Köder besitzt genau wie der Shaker auch keine Aromen. Der Preis für diesen Köder liegt bei etwa 6€ pro Packung bei der Größe von 5 inch, in der Packung befinden sich 10 Köder.

 

Die Dapper von Bass Assassin

Es braucht einige Zeit, bis sich ein Köder mein Vertrauen erarbeitet hat.

Hat er es geschafft ist er dann auch oft an meiner Angel. Da ich schon einige Erfahrung mit Köder von der Firma Bass Assassin sammeln konnte und damit meine ich positive Erfahrungen, fiel es mir auch nicht schwer mehrere Packungen von diesem Köder zu bestellen. Es handelt sich um “Die Dapper” von dem Hersteller Bass Assassin. Der Köder kommt mit ordentlichem Aroma aus der Packung nämlich mit Bang Attractant, dazu ist die Gummimischung ordentlich gesalzen. Der Preis und der Packungsinhalt sind noch in Ordnung, die 5 inch Größe (die einzige Größe im Moment) bekommt man für etwa 6,50€ in einer Packung befinden sich 7 Stück.

 

Wie sich bei den ersten Tests herausstellte ist das Laufverhalten des Dapper optimal für Zander. Der ausladende Lauf lässt mit einer Rolling Aktion den Bauch immer wieder nach links und rechts aufblinken und sorgt zusätzlich für Aufmerksamkeit. Der Köder läuft hinten schlank aus und ist mit einem Schaufelschwanz versehen, dies lässt ihn schon bei langsamer Führung verführerisch spielen. Man kann den Dapper auch als Swimbait am WideGap-Haken hängerfrei fischen da er einen Schlitz an der Bauchseite hat. Ich fische die Köder fast ausschließlich am Jigkopf und bin mit den Fangergebnissen durchaus zufrieden. „Die Dapper“ ist besonders auf Zander geeignet aber ich konnte auch schon Barsche und manchen Hecht mit diesem Köder fangen.

Lieblingsköder

Apropos Lieblingsköder, vor einiger Zeit viel mir ein Köder in die Hände der auf Anhieb den Eindruck machte mir den einen oder andern Zander ans Band bringen zu können.

Gemeint sind die Gummiköder von Lieblingsköder, tolle geschmeidige Low-Action-Köder in 12,5 cm. Das Design und die Farben sind durchdacht und machen absolut Sinn für den Einsatz am Wasser. Die Köder gibt nach meinem Wissen nur in vier Farbvariationen auf dem Markt (eine Farbkombi in UV folgt), aber diese vier Farben sind gut durchdacht. Die geile Idee dahinter ist das jeder dieser Köder für eine bestimmte Kombination von Wasser- und Wetterverhältnissen gedacht ist und genau dieser Einsatzzweck ist auch auf der Packung vermerkt, das macht es besonders für Anfänger der Zanderangelei einfacher sich am Wasser auf die vorherrschenden Bedingungen einzustellen. Nur ein Beispiel zu nennen: der Köder mit dem Namen Whisky, auf der Verpackung dieses Köders ist vermerkt das er für den Einsatz im klaren Wasser in Verbindung mit bewölktem Himmel gedacht ist. Ich habe diese vier Köderarten schon einige Zeit im Einsatz und bin sehr Zufrieden mit der Fangergebnissen. Die Köder gibt es nur in der Größe von 12,5 cm, die Packung beinhaltet 4 Stück und kostet ca. 5,50€ im Fachhandel.

 

Warrior Fast Tiddler von Fox Rage

Ich fand einen Köder der es Wert ist nach einiger Angelzeit erwähnt zu werden.

Damit ist der Warrior Tiddler Fast von Fox Rage gemeint, ein 13 cm langer und sehr schlank  gehaltener Köder. Ich habe diesen Köder größtenteils beim Jiggen verwendet und konnte die gängigen Räuber damit überlisten, obwohl der Köder nicht unbedingt den Eindruck machen würde große Räuber ans Band zu locken. Von Barschen über Hechte und Zander war alles dabei, sogar Rapfen waren scharf auf diesen Köder obwohl ich ihn nur am Grund gejiggt hatte. Sicherlich ist einer seiner Vorteile der kleine Schwanz am Ende des Köders der sehr lebhaft unter Wasser arbeitet und somit hochfrequente Signale an die Räuber sendet und zum anderen die tollen Farbeffekte dieses Köders. Seine zähe Gummimischung konnte er auch unter Beweis stellen nachdem ein Hecht mit ihm gedrillt wurde und danach problemlos noch einige Barsche mit ihm zu fangen waren oder als ich mit einem einzigen Köder ein halbes Dutzend Rapfen drillen konnte ohne das er wirklich nicht unfischbar wurde. Der Köder ist für alle gängigen Rigs einzusetzen aber am Jigkopf ist er für mich perfekt einsetzbar. Besonders die Farben Magic Onion und Brownie haben es mir angetan, Bei den vielen Grundeln hier im Rhein haben es mir besonders die Farben Magic Onion und Brownie angetan. Eine Packung beinhaltet 4 Stück und kostet im Fachhandel ca. 5,95€.

 

Jackson`s neuer

Es gibt einen neuen Gummiköder auf dem Markt, ein Gummiköder der das Potenzial haben könnte einen festen Platz in meiner Box zu bekommen und das wäre der neue Active Shad von Jackson.

Die tollen Farbkombinationen sind das erste was ins Auge fällt wen man ihn sieht. Nimmt man ihn die Hand merkt man schnell das er kein Billigköder ist, die Augen sind gut verarbeitet und sehen dementsprechend überzeugend aus, kleiner Kritikpunkt ist trotzdem dabei, das die Augen leider nicht lange auf dem Köder halten, die Gummimischung ist ziemlich fest, beim aufziehen auf einen Jigkopf reißt die Mischung nicht schnell auf und einige Hechtattacken wird der Köder sicherlich auch ohne Probleme überstehen. Der Active Shad ist schlank gehalten dazu noch die großen realistischen Augen, das imitiert besonders Lauben und Rapfen, die wohl beliebtesten Futterfische hier bei uns. Der Active Shad hat keine ausgeprägte Rolling Action, er spielt sein Potenzial eher mit dem kleinen agilen Schaufelschwanz aus der bei geringstem Zug für ein lebhaftes Spiel sorgt. Hat er dann erstmal einen Räuber zum Biss verleitet überzeugt der Geschmack des Active Shad den Räuber ihn die eine oder andere Sekunde länger im Maul zu behalten, das gibt dem Angler noch die Zeit einen etwas verspäteten Anschlag zu setzten. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es doch, die 3D Augen sehen toll aus, leider halten sie nicht lange auf dem Köder, wäre schön wen sich das ändern würde. Den Köder gibt es in verschiedenen Größen, von 8 bis 15 cm ist alles dabei für unsere heimischen Räuber. Ein Päckchen mit 4 Stück 12,5 cm Active Shads kostet ca. 6 €.